Showcase page2flip: Werkstattkatalog der Volkswagen AG

Showcase page2flip: Werkstattkatalog der Volkswagen AG

Wie schafft man es in Zeiten der Digitalisierung, das Neue mit dem Bewährten optimal zu kombinieren? Eine Antwort darauf bietet der Werkstattkatalog, welchen wir momentan für die Volkswagen AG in unserer Lösung page2flip entwickeln. Hier erfahrt ihr alles zur Funktionsweise des Katalogs.

Grundlage: page2flip

Die Grundlage des Werkstattkatalogs und all seiner Funktionen ist unsere Digital-Publishing-Lösung page2flip. Sie bietet die Möglichkeit, aus einer PDF-Datei ein multimediales e-Paper zu erstellen. Hier kommt ihr zu einem Showcase des Blätterkatalogs.

Unser langjähriger Kunde, die Volkswagen AG, nutzt die komplett überarbeitete, neue Version von page2flip zuerst. Auch unser neu konzipierter Viewer wird im derzeitigen Projekt zum ersten Mal eingesetzt. Er kann zukünftig für jedes Projekt nach kundenspezifischen Wünschen konfiguriert und angepasst werden.

Warum setzen wir auf einen Blätterkatalog? In der heutigen, digitalisierten Zeit mag das zuerst einmal veraltet erscheinen. Der Katalog mit seinem Aufbau und seiner individuellen Funktionsweise hat sich jedoch in den letzten Jahrzehnten bewährt, was einen großen Vorteil gegenüber den vergleichsweise neuen Shopsystemen darstellt. Unser Blätterkatalog ist intuitiv bedienbar, offline abrufbar und lässt sich sogar auf beispielsweise einem USB-Stick mitnehmen.

Damit ist page2flip eine Fusion aus einer Gestaltung im klassischen Stil des Printkatalogs, seine Ausgabe und Bedienung erfolgt jedoch digital. Somit können bereits verinnerlichte, erlernte Bedienungsmuster beibehalten werden, ohne die Digitale Transformation dabei zu vernachlässigen. Und für die Nostalgiker hat page2flip seinen Blättereffekt natürlich beibehalten.

Der Werkstattkatalog

Jeder Importmarkt weltweit besitzt individuelle Preise und Verfügbarkeiten für das jeweilige Produkt. Bei einem global agierenden Unternehmen wie der Volkswagen AG wird daher eine Alternative zu gedruckten Werkstattkatalogen benötigt, der die Flexibilität aufweist, diese Angaben für unterschiedliche Importmärkte abzubilden. Deshalb bietet page2flip hier die Möglichkeit, Preise, Verfügbarkeiten oder Vorgaben automatisiert auszutauschen, wenn dies nötig ist.

Die Preise und Verfügbarkeiten der Produkte können dabei zeitaktuell für den jeweiligen Markt aktualisiert werden. Der Anspruch liegt also darin, den Katalog nicht nur digital, sondern möglichst dynamisch zu gestalten.

Die Funktionsweise

Um diese Dynamik erfolgreich abzubilden, durchläuft die Erstellung eines zeitaktuellen, interaktiven Katalogs mehrere Schritte:

  • Der Händler lädt eine Datei mit den aktuellen Daten für seinen Importmarkt per Drag and Drop in den Converter der Software hoch. Auf diese Weise kann jeder Markt einen eigenen, dezentralen Katalog erstellen.
  • Erstellt wird ein Katalog mit den jeweiligen Angaben, wie zum Beispiel Preisen für die verschiedenen Produkte.
  • Die jeweilige Werkstatt lädt den fertigen Katalog herunter und kann ihn ihn im Viewer anschauen.

Zum Hoch-, beziehungsweise Herunterladen der Dokumente ist natürlich eine aktive Internetverbindung erforderlich. Das Aufrufen des Katalogs auf dem mobilen Gerät, sowie die Nutzung der internen Verlinkungen funktioniert auch offline.

Der Prozess des Nachschlagens und Heraussuchen passender Teile ist also unabhängig vom Internetanschluss – und kann daher sehr flexibel und mobil auf verschiedenen Geräten erfolgen. Eine praktische Nutzungsweise, die sich der täglichen Arbeit flexibel anpasst.

Auf längere Sicht soll außerdem ein Shopsystem angebunden werden.

 

Der neue page2flip-Viewer

Die Features

Der Viewer in page2flip bietet zahlreiche Möglichkeiten, um die Arbeit mit dem Werkstattkatalog zu optimieren.

Neben der automatisierten Linkverarbeitung sind beispielsweise Querverlinkungen in Form von Sprungmarken im Werkstattkatalog möglich. Sie erleichtern das schnelle „Springen“ innerhalb des Dokuments, was bei der Seitenanzahl eines Katalogs sehr hilfreich sein kann.

Auch die Textsuche findet in Echtheit schnellstmöglich die betreffende Seite. Zubehörempfehlungen zu den einzelnen Ersatzteilen bieten eine praktische Möglichkeit, passendes Zubehör nicht suchen zu müssen, sondern vorgeschlagen zu bekommen – auch hier kommen Querverlinkungen zum Einsatz. Ein Inhaltsverzeichnis erleichtert außerdem die Navigation durch den Katalog und sorgt für die nötige Übersichtlichkeit.

Anschließend können die zu bestellenden Ersatzteile entweder auf der Merkliste gespeichert, oder in den Warenkorb gelegt werden.

Herausforderungen

Die größte Herausforderung im Entwicklungsprozess war wohl die adäquate Erstellung der individuellen Datenanreicherung des Katalogs. Auch die Konvertierung eines Dokuments mit einem Umfang von 800 Seiten kann manchmal herausfordernd sein.

Zu guter Letzt ist der Werkstattkatalog jedoch die ideale Lösung, die bereits verinnerlichte Bedienung des Printkatalogs und die digitale Ausspielung dessen zu kombinieren. Damit die Digitale Transformation zum optimalen Ergebnis führt.

 

Was dich noch interessieren könnte:

page2flip – Digital Publishing

Part 1 – Warum sich eine Business App für Unternehmen lohnt

space.one – Das erste mBaaS für Entwickler und Anwender