Die Technik von BaaS (Backend as a Service)

Die Technik von BaaS (Backend as a Service)

Backend as a Service (BaaS)-Lösungen ermöglichen App- und Web-Entwicklern innerhalb kürzester Zeit ein Backend zur Datenverwaltung für die App- oder Weblösung ohne Programmierung umzusetzen und dadurch erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse zu realisieren. Aber was steckt eigentlich hinter BaaS?

Die Technik des BaaS ist grundsätzlich vergleichbar mit der eines Internet-Hosters: So stellt der BaaS-Anbieter die Möglichkeit bereit, die Daten zu verwalten. Die Erstellung des Datenmodells erfolgt in der Regel im Browser mithilfe eines Editors, sodass man mit den Datenbankservern nicht direkt in Berührung kommen muss. Die notwendigen Entitäten und Relationen werden online auf intuitive Art und Weise definiert. Die Software generiert automatisch die entsprechenden APIs (Application Programming Interface), um die Daten bearbeiten zu können. Der Nutzer holt sich dann seine Daten bzw. stellt Abfragen an die Teilmengen der Daten. Die gesamte Handhabung und die Skalierung erfolgen durch den BaaS-Anbieter.

Zusätzlich stellen BaaS-Anbieter spezielle Cloud-Dienste und Entwickler-Tools zur Verfügung, mit denen Kunden unterschiedliche Entwicklungsprozesse beschleunigen können. Hierzu zählen unter anderem Werkzeuge für eine sichere Benutzerauthentifizierung (User- und Session-Management), Push-Notifications, Social-Media-Funktionen und Geolocation-Dienste.